Der Personal Data Locker® (PDL)
Die Erfolgsgeschichte einer Open Source Software und was die Zukunft bringt...

Mit dem Personal Data Locker® (PDL) Projekt verfolgen wir das Ziel, selbstbestimmtes - formelles und informelles - Lernen für jeden Lernenden zu ermöglichen. Das Projekt ermöglicht einen verbesserten Datenschutz und erlaubt es Big Data im e-Learning zu kontrollieren. Mit dem Personal Data Locker® (PDL) wird Lebenslanges Lernen digital unterstützt und die Datenhoheit für den Lernenden geschaffen.

Der Personal Data Locker® (PDL), die Open Source Software, die die Experience API (xAPI) um eine wichtige Funktion, mit Blick auf den Datenschutz und Persönlichkeitsrechte, erweitert. Mit dem Personal Data Locker® (auch Private Data Locker, Private Data Store oder einfach PDL / PDS genannt) können Lernende die tatsächliche Datenhoheit über alle Ihre Lerndaten und Lernaktivitäten beanspruchen und ausüben. Das PDL-Projekt wurde durch die schier unerschöpflichen Möglichkeiten der Datenerhebung (BIG Data) beim Einsatz der Experience API (xAPI) im e-Learning inspiriert. Die Kombination von lebenslangem Lernen und modernem e-Learning generiert zwangsläufig eine riesige Menge von persönlichen Lernaktivitäten und -Ergebnissen. Wir schaffen mit unserer Open Source Software - Personal Data Locker® (PDL) - die technischen Voraussetzungen dafür, das BIG Data im e-Learning für alle Beteiligten nachvollziehbar und einfach zu kontrollieren ist.

BIG Data unter Kontrolle - Datenschutz und der Schutz der individuellen Rechte im Zusammenhang mit BIG Data scheinen auf den ersten Blick keine gute und ehrliche Option zu sein. Wer in sozialen Netzwerken aktiv ist, Online-Shopping globaler Anbieter nutzt oder seine Suchanfragen über die großen Suchmaschinen vornimmt, der weiß, dass er auf umfassenden Datenschutz und persönliche Rechte verzichten muss.

Die Teilnahme beim Online-Shopping, Aktivitäten in sozialen Netzwerken und die Nutzung von Suchmaschinen sind freiwillig. Jeder Einzelne entscheidet selbst, welche Angebote er nutzen, bzw. wie er im Internet aktiv sein möchte. Der individuelle Grad der Medienkompetenz entscheidet darüber wie viele Daten jemand von sich preisgibt, bzw. welche Daten ganz bewusst nicht im Internet geteilt und verbreitet werden sollen.

Bei der Nutzung digitaler Bildungsangebote in Schulen, Universitäten, den Angeboten der Volkshochschulen, dem zweiten Bildungsweg und in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung hat der Einzelne kaum eine Wahl - will oder muss er teilnehmen, kann er sich der Entstehung einer großen Ansammlung von persönlichen Datensätzen im e-Learning nicht entziehen. Im Gegenteil, je moderner und fördernder die digitale Bildung, desto mehr Daten fallen für jeden Einzelnen an. Hochmoderne Learning Analytics erlauben es, e-Learning Systeme individuell und dynamisch (in Echtzeit) an das Lernverhalten und die gesteckten Lernziele eines jeden Einzelnen anzupassen. Damit das gelingt, sind große Datenmengen allerdings zwingend erforderlich.

Datenschutzregeln im e-Learning für Schulen, Unis und Unternehmen (betr. Aus- und Weiterbildung) sind aktuell sehr unterschiedlich, bzw. gar nicht geregelt. In Schulen und Unis führt das eher zu Verboten oder schlicht zur Datenvermeidung. Richtig wäre aber ein zeitgemäßes Verständnis und Umsetzung von Gesetzen/Regeln, die lebenslanges Lernen aktiv fördern und unterstützen und die vielfältige Erfassung von Lerndaten ermöglichen. Unser PDL-Projekt trägt seinen Teil dazu bei. An die Stelle von Verboten und Datenvermeidung tritt die Datenhoheit für die einzelnen Lernenden. Von der Schule über Unis bis in die Unternehmen hinein kann die digitale Bildung vernetzt werden.

Wir sind davon überzeugt, dass Daten die durch modernes e-Learning entstehen ausschließlich dem jeweiligen Lernenden gehören. Mit dem Personal Data Locker® (PDL) werden wir diesem Anspruch auch gerecht. Die Lernenden erhalten die Datenhoheit über alle Datensätze die mit und durch ihre Lernaktivitäten entstehen. Die Experience API (xAPI) ermöglicht nicht nur die Erhebung vieler Datensätze - die zweifelsfrei für effektives e-Learning notwendig sind - sondern auch die Abgrenzung und eindeutige Zuordnung der Datensätze. Deshalb muss jeder Lernende auch die Möglichkeit erhalten, seine Daten in Besitz zu nehmen und selbst zu kontrollieren.

Datenschutz, der Schutz individueller Rechte und BIG Data können dank des korrekten Einsatzes der (erweiterten) Experience API (xAPI) und dem Personal Data Locker® (PDL) tatsächlich Freunde sein ;-)

Die technische Lösung, um BIG Data im e-Learning zu kontrollieren und um Datenhoheit für alle User / Lernenden herzustellen, haben wir mit dem Personal Data Locker® (PDL) geschaffen.

Unsere ersten Ziele für den verbesserten Datenschutz im e-Learning, die Datenhoheit für den Lernenden und die sichere Nutzung der "erweiterten" Experience API (xAPI) für Bildungseinrichtungen in Deutschland und der EU haben wir bereits Anfang 2016 erreicht. Jetzt gilt es, die nächsten Schritt zu unternehmen um lebenslanges Lernen digital zu unterstützen und selbstbestimmtes formelles und informelles Lernen für jeden Lernenden zu ermöglichen.

Open Source PDL 1.0.2

Die Entwicklung der ersten Version (1.0.2) des Personal Data Locker® (PDL) wurde bereits Ende 2015 abgeschlossen. Unsere ersten Ziele für den verbesserten Datenschutz im e-Learning, die Datenhoheit für den Lernenden und die sichere Nutzung der "erweiterten" Experience API (xAPI) für Bildungseinrichtungen in Deutschland und der EU haben wir bereits mit der PDL-Version 1.0.2 erreicht. Das Projekt - Open Source PDL 1.0.2 - ist damit vorläufig beendet und abgeschlossen.

Alle Informationen zum ursprünglichen Projekt - Open Source Software PDL 1.0.2 - wie Motivation, Hintergründe, Setup der Experience API usw. - finden Sie auf personal-data-locker.org. Über personal-data-locker.org erreichen Sie auch den Basis-Code der auf Github veröffentlicht wurde und einfache öffentliche Demos. Eine zum Basis-Code passende Browser Extension für den Chrome Browser finden Sie im Chrome Webstore unter PDL.

Die PDL-Version 1.0.2 wird nicht weiter gepflegt und/oder aktualisiert und ist für die User gedacht, die den zur Verfügung gestellten Basis-Code z. B. für Testzwecke, als Basis für eigene Entwicklung, Integration in eigene Anwendungen, bzw. eigene xAPI-IT-Strukturen benutzen wollen. Dies bedingt, dass die hinterlegte xAPI-Version im Basis-Code selbständig aktualisiert und erweitert werden muss, sofern dieser, in einer "aktuellen" xAPI-Umgebung mit Learning Record Stores (LRS) und xAPI-fähigen LMS von Drittanbietern, zum Einsatz kommt.

Die nächste Entwicklungsstufe des Personal Data Locker® (PDL) beinhaltet die xAPI-Zertifizierung und eine Fülle von neuen Schnittstellen (APIs) für die einfache und reibungslose Integration des Personal Data Locker® (PDL) in persönliche Lernumgebungen, beliebige Lernmanagement Systeme (LMS) und andere xAPI-fähige Drittanwendungen. Wir gehen im Moment (Anfang 2017) davon aus, dass die Entwicklung und Evaluierung der APIs, sowie die xAPI-Zertifizierung 2-3 Jahren in Anspruch nehmen wird. Mehr dazu unter » Personal Data Locker® 2.0

Die Erfolgsgeschichte des Open Source PDL 1.0.2

Die Planung und Konzeptionierung des Personal Data Locker® (PDL) begann im November 2013. Ab dem Zeitpunkt beteiligten sich zwei der für den PDL verantwortlichen Programmierer und Projektmanager an den Diskussions- und Entwicklergruppen der Advanced Distributed Learning (ADL). ADL (eine US-Behörde) ist Urheber und Herausgeber der Experience API (xAPI). Von Anfang an war klar, dass mit den typischen US-amerikanischen Einstellung zum Datenschutz allgemein und zum Schutz der Persönlichkeitsrechte, die Experience API (xAPI) in der vorliegenden Fassung, für den Einsatz in Deutschland und der EU nicht geeignet sind. Die Idee und das Konzept für die "erweiterte" Experience API (xAPI) wurden bestätigt und 2013 war dann auch die Geburtsstunde des Personal Data Locker® (PDL).

Im September 2014 wurde bereits die erste PDL-Version 0.0.1 erfolgreich getestet und pünktlich zur Learntec 2015 konnten wir die Version 1.0.0 vorstellen. Der Zeitpunkt war für unsere Arbeit ideal, denn eins der internationalen und englischsprachigen Konferenzthemen der Learntec 2015 war der datensichere Einsatz der Experience API (xAPI). Einer der Konferenzteilnehmer und vortragenden war mit uns zusammen Mike Rustici von Rustici Software - dem Unternehmen, welches im Auftrag der ADL federführend die Experience API (xAPI) entwickelt hatte. Das Interesse der Industrie und globalen und privaten Bildungseinrichtungen war überwältigend und eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit. Der Personal Data Locker® (PDL) bietet viele neue technische Möglichkeiten zur Verbesserung der Lehre und Ansätze für einvernehmliche Lösungen hinsichtlich der Mitsprache der Mitarbeiter und der positiven Einflussnahme der Betriebsräte in der Diskussion um Datenschutz und Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiter in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung.

Das Interesse der Industrie und globaler / privater Bildungseinrichtungen spiegelt sich dann auch in den Auszeichnungen wieder, die der PDL in 2015 und 2016 erhalten hat. Obwohl größtes Interesse bekundet wurde, sind in Deutschland Bund und Länder bei den Themen digitale Bildung, Datenschutz und Schutz der Persönlichkeitsrechte leider eher zögerlich und wenig entscheidungsfreudig. Neue Innovationen rund um das Thema Big Data werden zwar von Bund und Ländern gefördert aber unserem PDL verzichtet bewusst und richtigerweise auf ein Geschäftsmodell hinsichtlich "Learning Analytics" und Userdaten. Erweiterter Datenschutz und Datenhoheit für die User verursacht Arbeit und es kostet anfänglich auch Geld - beides im Moment noch Hindernisse bei der Umsetzung in Deutschland. Deshalb hat es uns auch nicht gewundert, dass unsere ersten Anfragen aus den EU-Nachbarländern Österreich und den Niederlanden kamen. Erste Pilot- und Evaluierungsprojekte mit Universitäten aus den Nachbarländern wurden bereits Anfang 2015 gestartet.

Wir befinden uns auf einem sehr guten Weg und werden die Erfolgsgeschichte mit dem Personal Data Locker® 2.0 in 2017 fortsetzen!

profitbricks.de - The Cloud Computing Company

Wir danken recht herzlich unserem Sponsor! www.ProfitBricks.de, der Infrastructure as a Service Anbieter aus Deutschland, ist Sponsor für die Testumgebung der PDL-Version 1.0.2. www.ProfitBricks.de hatte freundlicherweise auch die ersten öffentlichen PDL Pilot- und Evaluierungsprojekte unterstützt.

Auszeichnungen und Preise für den Personal Data Locker® PDL 1.0.2 im Zeitraum 2015 bis 2016:

  • Der Personal Data Locker® (PDL) erhält die "Best of Big Data 2015"-Auszeichnung der Initiative Mittelstand
  • Der Personal Data Locker® (PDL) ist der Gewinner des d-elina Award 2016
  • Der Personal Data Locker® (PDL) ist der Gewinner des Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016 in der Kategorie "Open Source Software"
  • Der Personal Data Locker® (PDL) wurde für den GESS Education Award 2016 in der Kategorie "Innovation Product Awards" nominiert
  • NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell - Digitaler Lern-Lebenslauf - "Personal Data Locker®" ist einer der Preisträger und gehört zu den "Ausgezeichneten Orten im Land der Ideen" 2016
  • Der Personal Data Locker® (PDL) wurde für den Reimagine Education Award 2016 in der Kategorie "ICT Tools for Learning and Teaching" nominiert

Awards 2016 für Personal Data Locker

Personal Data Locker® 2.0
xAPI-zertifiziert, selbst hosten oder Cloud-basiert mit der aktuellsten xAPI-Version

Text wird aktualisiert...

 

 

Die Erfolgsgeschichte des PDL setzt sich fort...
Personal Data Locker® 2.0 - GESS Education Awards Finalist 2017

Die Entwicklungsphase 2 unseres Personal Data Locker® (PDL) wurde für eine mögliche Auszeichnung ausgewählt. Die Entwicklungsphase 2 berücksichtig bereits die anstehende xAPI-Zertifizierung und erlaubt die Integration des PDL in eine persönliche Lernumgebung (Personalised Learning Environment - PLE). Mit der Kombination von PDL und PLE wird digital unterstütztes (und dokumentiertes) lebenslanges und selbstbestimmtes - formelles und informelles - Lernen, zum ersten Mal überhaupt, möglich.
Awards for teachers, schools and educational professionals - Category: Innovation Product Awards

GESS Education Awards Finalist 2017

Persönliche Lernumgebung - Personalised Learning Environment (PLE)

Mit einer persönlichen Lernumgebung wird lebenslanges - digital unterstütztes (und dokumentiertes) - Lernen zur Realität. Im Mittelpunkt einer persönlichen Lernumgebung steht das Lernprofil eines jeden Lernenden. Die Lernenden können ihre Lernumgebung und Inhalte - wie im Bonbon-Laden ("pick & mix") - selbst und unabhängig von den Vorgaben eines bestimmten Lehrplans und/oder LMS bestimmen und durch "informelle" Lernerfahrungen ergänzen. Die persönlichen Lernpräferenzen begleiten auf dem Weg zu den geforderten Lernzielen. Lernende sind nicht mehr in starren Lehrplänen und Lernaufgaben oder in einem bestimmten LMS "gefangen", sondern gestalten aktiv ihre persönliche Lernumgebung und Lernerfahrung(en).

Eine persönliche Lernumgebung kann als "Standalone"-Anwendung genutzt oder mittels APIs (Schnittstellen) in konventionellen und moderne Lernmanagement-System (LMS) in Schulen, Berufsfachschulen, Universitäten und Unternehmen integriert werden. Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir das "in Besitz nehmen des Lernens" mit einer persönlichen Lernumgebung / einem Personalised Learning Environment (PLE) erfolgreich umsetzen können. Die Testumgebung dafür nimmt bereits Gestalt an und wird im Rahmen des globalen Bildungsprojekts "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung" - im Laufe des Jahres 2017 - öffentlich zur Verfügung stehen.

Hier ein Beispiel für eine persönliche Lernumgebung mit PDL. Eine vereinfachte Visualisierung, die wir bereits für die Learntec 2015 entworfen und dort auch vorgestellt hatten. Bei dieser Demo handelt es sich um eine "hard-coded" Demo ohne tatsächliche Lern- und Userdaten und ohne Anbindung an ein LMS. Sie können sich ohne Username und Passwort in diese Demo einloggen (klicken Sie einfach auf die blauen Button...). Demo PDL/PLE - Custom UI & Settings.

Mitmachen & Unterstützung

Wir haben schon viel erreicht... gemeinsam erreichen wir noch mehr...

Lebenslanges - digital unterstützt und dokumentiertes - Lernen ist ein Großprojekt, welches das Potenzial hat, die Welt zu verändern, durch die Art, wie wir lernen und zusammenarbeiten können. Fakt ist, dass es insbesondere das e-Learning / die digitale Bildung verändern wird. Nachdem wir jetzt den Anstoß gegeben haben, werden andere die Idee schnell aufgreifen und auf diesen Gedanken aufbauend möglicherweise Ihre eigenen Visionen und Modelle entwickeln, wie sie digital unterstütztes lebenslanges Lernen in ihrer eigenen Schule oder Universität, an ihren Arbeitsplätzen und in ihren Gemeinden einsetzen und noch verbessern können. Wir werden weiterhin vor allem an unserer Vision arbeiten, den Traum vernetzter Bildungsmöglichkeiten und digital unterstütztes und dokumentiertes lebenslanges Lernen für alle wahr werden zu lassen.

Wir möchten Sie einladen, unsere Initiative zu unterstützen.
Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie helfen können. Teilen Sie diese Website mit Ihren Freunden oder in Ihren Netzwerken, bloggen Sie darüber, erstellen Sie Artikel und Videos, interviewen Sie Menschen, die mit und für digital unterstütztes lebenslanges Lernen arbeiten und verbreiten Sie es über Ihre Netzwerke, E-Mail-Listen und sprechen Sie mit Menschen in der realen Welt von Angesicht zu Angesicht über digital unterstütztes und dokumentiertes lebenslanges Lernen.

Wenn Sie tatsächlich bereit sind, mit anzupacken, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und wir finden gemeinsam die besten Wege und Mittel, wie Sie sich aktiv für digital unterstütztes lebenslanges Lernen engagieren können. Die Schule oder Universität, die Sie besuchen, kann sich um eines der vielen Pilotprojekte bewerben, die wir im Rahmen von "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung" auf der ganzen Welt gestartet werden. Das Unternehmen, für das Sie arbeiten, kann sich beteiligen, indem es unser System für die Berufsausbildung nutzt und / oder das Projekt direkt finanziell unterstützt.

Liebe Freunde & Kollegen in der Software-Industrie,
wenn Sie ein paar "Köpfe und Hände" für ein paar Stunden pro Woche oder Monat entbehren können, dann sind wir dankbar, wenn Sie einige Aufgaben wie Programmierung, Tests und Evaluation übernehmen. Wir werden auch gerne Ihren finanziellen Beitrag akzeptieren, die Vorteile Ihrer Medienreichweite sowie Ihre Netzwerke nutzen und ganz sicher sind wir mehr als glücklich, den Personal Data Locker® (PDL 2.0) und/oder eine persönliche Lernumgebung in Ihre Tools und e-Learning-Lösungen zu integrieren.

Helfen Sie uns, machen Sie mit.... lassen Sie uns gemeinsam ändern, wie die Welt e-Learning nutzt!

Beispiele aus der Praxis

Im Folgenden finden Sie eine kurze Vorstellung von derzeitigen Anwendern, die das Konzept in Teilen oder komplett nutzen, um e-Learning in Schulen, Universitäten und Unternehmen zu erforschen und weiterzuentwickeln. Die Anwender, die hier aufgelistet sind, nutzen die durch I Invent ermöglichten Lernumgebungen und / oder nehmen am Evaluationsprozeß der Hauptkomponenten, wie der xAPI-Nutzung, dem Personal Data Locker® Projekt und der Integration von persönlichen Lernumgebungen in andere Plattformen und Tools teil.


Die Donau-Universität Krems unterstützt unsere Entwicklungen mit wissenschaftlichen Erhebungen für den Einsatz der xAPI in Moodle- und Mahara-basierten Lernumgebungen für den universitären Lern- und Lehrbetrieb. Parallel unterstützt die Donau-Universität Krems bei der Evaluierung von Big Data-Strategien im Zusammenhang mit xAPI und PDL. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse werden mit Hilfe der Donau-Universität Krems mögliche xAPI-Anwendungsszenarien für Unternehmen (klassisches e-Learning, Weiterbildung, Prozessoptimierung usw.) beschrieben und in weiteren Untersuchungen wissenschaftlich evaluiert.

Donau-Universität Krems hat bereits im Jahr 2015 mit dem ersten Evaluierungsprojekt begonnen und erste Erfahrungen und Ergebnisse, im Rahmen der Learntec 2016 (Karlsruhe/Deutschland) mit dem Beitrag "Lernen sichtbar machen - Experience API (xAPI) vs. SCORM" und im Rahmen der ICELW - The International Conference on E-Learning in the Workplace 2016 (New York/USA) mit dem Beitrag "xAPI and Privacy: How the Personal Data Locker Can Solve this Issue", vorgestellt.

Mit dem praktischen Einsatz der xAPI ist die Donau-Universität Krems der Katalysator für den xAPI-Einsatz in Österreich für Schulen, Universitäten und Unternehmen. Als Vorreiter beim xAPI-Einsatz im deutschsprachigen Raum, nimmt die Donau-Universität Krems eine besondere Stellung ein. In Zukunft finden Universitäten aus Deutschland und der Schweiz mit der Donau-Universität Krems einen kompetenten xAPI-(Gesprächs-)Partner für den Einsatz der xAPI in der universitären Lehre und moderner Learning Analytics.


OERDROID - ein Open Educational Resource LMS. OERDROID basiert auf der Open Source Software OER LMS. In den OERDROID sind bereits der Personal Data Locker® 2.0 (PDL) und eine durch den PDL gesteuerte persönliche Lernumgebung integriert. Der OERDROID ist einfach und intuitiv zu bedienen und ein erster OER Online-Kurs ist in nur wenigen Minuten erstellt. Das OER LMS kennt keine Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl der OER Kurse oder der Teilnehmerzahl und ist damit z. B. sehr gut für das Lernen im Klassenverbund geeignet. OERDROID kann von jedem für jeden Lern- und Lehrzweck mit OER eingesetzt werden. Es können OER Online-Kurse von Hobbyexperten, Lehrern, Dozenten und Ausbildern sein aber auch die OER Online-Kurse von Schülern, Studenten und Auszubildenden (Peer-to-Peer learning/teaching). OERDROID und OER LMS können parallel zu einem konventionellen LMS in Schulen, Berufsfachschulen, Universitäten und Unternehmen eingesetzt werden.

Online-Kurse könnten nicht einfacher gestaltet werden als mit den "Copy & Paste"-, "Drag & Drop"- und "Upload"-Funktionen die OERDROID bietet. Inhalte für Online-Kurse werden z.B. aus Webseiten extrahiert (z. B. Wikipedia). URLs von Videos (z. B. YouTube), Online-Präsentationen (z. B. Slideshare, Prezi), Text von Word oder ähnlichen Dokumenten einfach in die dafür vorgesehenen Felder einfügen - fertig. Bilder, Fotos, Videodateien, PowerPoint-Präsentationen oder PDF hochladen - fertig. Zu jedem Element, welches als URL/Link oder Upload hinzugefügt wird, können zusätzlich Freitexte eingegeben und Quiz/Testfragen hinzugefügt werden. Mit "Drag & Drop" die Kursbestandteile ordnen/neu ordnen - fertig ist der OER Online-Kurs.


Gestalten Sie Ihr eigenes Projekt mit xAPI & PDL/PLE...

Im Rahmen des Projekts "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung" haben Sie die Möglichkeit, sich für ein eigenes Pilot- und Evaluierungsprojekt zu bewerben. Das Projekt verfolgt das Ziel, für alle Menschen auf der Welt leichten Zugang zu einer hocheffektiven, intuitiven, anregenden und bezahlbaren Lernumgebung zu schaffen, die weltweit überall einfach implementiert werden kann, egal ob als lokale, regionale oder vernetzte e-Learning-Lösung, um ein globales e-Learning-Netzwerk zu schaffen. "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung" setzt sich aktiv dafür ein, dass es gleiche Chancen auf internetbasiertes lebenslanges Lernen in einer datensicheren und mehrsprachigen Lernumgebung für alle gibt, unabhängig von der regionalen Herkunft oder sozialem/kulturellem Hintergrund.

Das langfristige Ziel von "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung" ist es, eine globale Lernumgebung zu schaffen, die jeder Lernende auf seine persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Im Zentrum der "Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung"-Lernumgebung steht der einzelne Lernende. Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, eine datensichere Lernumgebung zu schaffen, mit der Lernsysteme für formelles und informelles Lernen Daten einfach, verifiziert und mit maximaler Datenhoheit für den Lernenden, Daten austauschen, auswerten, speichern und für die spätere Verwendung im Prozess des digitalen unterstützten lebenslangen Lernens bereit halten.

Weiterlesen auf » Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung und bewerben auf » Testumgebung - Sicherung der Chancengleichheit in der digitalen Bildung